Mit den Eltern kommunizieren

Eine der Herausforderungen dieses Jahres wird es sein, sich an die, sich ständig ändernden, Maßnahmen anzupassen. Da die Kommunikation in diesem Fall eine Schlüsselrolle spielt, haben wir dir hier eine Reihe von Ratschlägen zusammengestellt.

Download Mitteilung an die Eltern

Du möchtest die Eltern über Einschränkung der Aktivitäten informieren? Hier findest du eine Vorlage zum Anpassen und teilen!

Versammelt den Einheitsrat um euch auf eine gemeinsame und kohärente Kommunikationsweise für die gesamte Einheit festzulegen.

  • Versichert euch zunächst, dass alle Leiter*innen mit den aktuell geltenden Maßnahmen vertraut sind. Nehmt euch, falls nötig, die Zeit um Unklarheiten zu beseitigen. 
  • Legt anschließend fest, wie diese Maßnahmen für die kommenden Pfadfinderaktivitäten umgesetzt werden sollen: Wie viele Versammlungen? Wie werden die Gruppen aufgeteilt? Welche Uhrzeiten? Hilfe zur Umsetzung findet ihr hier.
  • Einigt euch auf die praktischen Regeln: Was kommunizieren wir? Wann? Über welche Kanäle? Wer aus der Equipe ist dafür zuständig? Etc.
  • Steht den Leiter*innen zu Seite, die eventuell nicht wissen, wie sie sich an die Eltern wenden sollen, besonders den neuen, die dieses Jahr noch nicht die Möglichkeit hatten zu animieren.
  • Stellt sicher, dass jede sensible Info bezüglich Covid-19 über die Einheitsequipe läuft. Es gilt im Moment mehr denn je, zu vermeiden, dass eine Nachricht über mehrere Ebenen verbreitet wird. Trotzdem ist es wichtig, dass die Leiter*innen in die Diskussion mit einbezogen werden und ihre Meinung dazu beitragen können. So bleiben sie über die aktuelle Situation informiert, sie bezüglich der Reaktionen der Eltern auf dem Laufenden zu halten vermeidet, dass sie sich ihrer Rollen und Funktionen beschnitten fühlen.  
  • Bittet die Eltern euch darüber zu informieren, ob ihr*e Kind*er an den angebotenen Versammlungen teilnehmen. Versichert ihnen, dass die Leiter*innen ihr Bestes tun werden jede*n Pfadfinder*in, unabhängig von ihrer Entscheidung, zu integrieren.

Kommuniziere wohldosiert – nicht zu viel, nicht zu wenig – und zum richtigen Zeitpunkt.

  • Es ist wichtig, den Eltern zu zeigen, dass die Einheitsequipe am Ball bleibt und die Situation, sowie deren Einfluss auf das Pfadfinderleben ihres Kindes, aufmerksam verfolgt. Es ist daher wichtig, regelmäßig und proaktiv gegenüber den Eltern zu kommunizieren. Trotz alledem sollte man sie nicht mit Nachrichten überfluten, um sie nicht unnötig zu verunsichern.
  • Gibt es Neuigkeiten seitens der Behörden, kommunizieren wir eventuelle, neue Empfehlungen. Das ideale Timing ist es also, abzuwarten bis der Verband sich geäußert hat, damit du anhand dieser Angaben deine Mitteilungen aufsetzen kannst.
  • Stelle sicher, dass die Infos auf der Website (oder FB-Seite) deiner Einheit stets aktuell sind. 
  • Teile am Ende jeder Nachricht mit, dass ihr für Fragen oder Ängste der Eltern zur Verfügung steht. 
  • Schließe mit dem Hinweis ab, dass die nächste Kommunikation zum angemessenen Zeitpunkt erfolgt. Wir haben in dieser Krise gelernt, dass es nichts bringt ein Datum mit zu viel Vorlauf anzukündigen.

Die Entscheidung der Eltern ihr Kind an den Versammlungen teilnehmen zu lassen oder nicht, wird immer die richtige für ihr Kind sein. Das Wohlbefinden des Kindes steht mehr denn je im Mittelpunkt. Es wird in jedem Fall immer seinen Platz im Pfadfindertum haben. Wir vertrauen unseren Leiter*innen voll und ganz, wenn es darum geht den Kontakt zu ihren Pfadfinder*innen aufrecht zu erhalten. Virtuell Kontakt aufnehmen ist ebenfalls eine Art und Weise die Beziehung aufrecht zu erhalten und das Gefühl der Zugehörigkeit zur Gruppe zu stärken. Der*Die Pfadfinder*in ist jederzeit willkommen, wenn er*sie es wünscht.

Ihr seid auf der Suche nach Ideen um den Kontakt zu euren Pfadfinder*innen aufrecht zu erhalten? Hier entlang.

Nimm dir die offiziellen Mitteilungen des Verbands zum Vorbild – ob aktuell oder zukünftig – um eure Mitteilungen zu verfassen. Zu Beginn der Krise, hat der Verband ein Corona-FAQ  auf seiner Website erstellt. Andere Mitteilungen wurden per Mail verschickt. 

Mache dir, so gut wie möglich, folgende Verhaltensweisen zu Eigen:

  • Bleibe ruhig;
  • Bleibe vernünftig;
  • Sei beschwichtigend;
  • Sei vorsichtig in deinem Handeln und mit dem, was du vorschlägst;
  • Antworte in deinen Worten und in einer einfachen Sprache;
  • Traue dich „Ich weiß nicht“ zu sagen;
  • Solltest du etwas nicht wissen, informiere dich und antworte anschließend. Lasse niemanden ohne Antwort zurück.
  • Verbreite nur offizielle und geprüfte Informationen. 
  • Informiere über die Empfehlungen und Standpunkte des Verbands.